Thoma-Brunner, Anni

            Sie wurde am 21.11.1914 in Altstätten geboren und wuchs in Basel auf. Hier wurde sie nach Schulabschluss Mitglied der kommunistischen Jugend und erlernte den Coiffeurberuf. Sie arbeitete für kurze Zeit in Genf, Balsthal und Pruntrut und kehrte 1935 nach Basel zurück. Hier befreundete sie sich mit dem St. Galler Hans Thoma. Einen Monat nach dessen Abreise nach Spanien folgte sie ihm, zusammen mit Martha Wald¬meyer, nach Barcelona. Sie wollte sich Ende September ebenfalls in die Milizen der PSUC einreihen, die mit der Kolonne Carlos Marx an der Front von Tardienta (Huesca) kämpfte. Anni wurde Pflegerin in einem PSUC-Hospital in Ullastrell (Barcelona). Ab Sommer 1937 arbeitete sie für einen Verwun¬detendienst in der Stadt Barcelona. Anni fand Arbeit in einer Reparaturwerkstätte in Barcelona, heiratete im Frühjahr 1938 Hans Thoma und kehrte im Okto¬ber 1938 in die Schweiz zurück. Die Ehe wurde 1942 geschieden. Anni Thoma-Brunner starb am 4. März 2000 in Pfäfers.

Quelle: Peter Huber und Ralph Hug: Die Schweizer Spanienfreiwilligen - Rotpunktverlag, Zürich 2009
http://sidbrint.ub.edu/en/node/22667 und Foto


zurück