Tarr, Klara

Spendensammlungen spielten in der Solidaritätsbewegung der ungarischen Emigranten eine große Rolle. Mit verschiedensten Methoden wurde ein bedeutender Hilfsfond für das spanische Volk angelegt. Großer Beliebtheit erfreuten sich die beiden ungarischen Tänzerinnen Anna Poor und Klara Tarr, deren Männer in Spanien kämpften und später dort fielen. Sie beteiligten sich an der Agitationsarbeit, veranstalteten Abende und weckten Sympathie für die Kämpfer der spanischen Republik. Besonders tiefen Eindruck hinterließ der Tanz „Die Kinder von Madrid“, der die Schrecken der Bombenüberfälle auf die spanische Hauptstadt zeigte.

 

Quelle: Die Völker an der Seite der Spanischen Republik - Verlag Progreß Moskau 1975, S. 408

 

zurück